Beiß-mich-Tag

Freitag waren wir zu Gast bei Patrik, Stephan und Tibor. Auf einem dafür super geeigneten Grundstück haben die Drei einen Schutzdienst-Event organisiert, der seines Gleichen sucht. Unser Nikolai zeigte den Zuschauern, was er als Schutzhund drauf hat.

Weder Rauch noch Wasser hielten unseren mutigen Nikolai-Vtoroj von Samptosa davon ab, den Helfer zu stellen. Genau das machte den Event zu etwas Besonderen. Auf drei verschieden Arealen boten vier Helfer die unterschiedlichsten Bedingungen für den Schutzdienst. Für die Hundeführer bedeutete das auch, dass man mit Gummistiefeln bzw. Wechselschuhen ausgestattet sein musste. 😉

Im Sport geht es vor allem darum, den geführten Hund zu einem auch in Extremsituationen gehorsamen Begleiter zu trainieren. Heute werden die Tiere immer mehr überwiegend über Motivation und Spiel ohne wesentlichen Druck ausgebildet. Der Hund im Sport lernt nicht einen Menschen zu beißen, er erbeutet vielmehr den Schutzärmel oder das Hetzkissen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schutzhund

Unser Jugendhelfer Max konnte mit Hilfe von erfahrenen Helfern seine Fähigkeiten ausbauen und gleich in die Praxis umsetzen. Aber nicht nur Jungspund Max sondern auch Junghund Quando konnte mal ausprobieren, wie sich Schutzdienst unter anderen Bedingungen als auf dem Hundeplatz anfühlt.
Am Abend wurde es dann zu einem gemütlichen Sommerfest mit Grillen und tollen Gesprächen.

Wir kommen gerne wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.